Sankt Petersburger Knabenchor gab Adventskonzert in der Klosterkirche Erlenbad

Der Knabenchor mit dem Dirigenten Wladimir Pschtolkin in der Klosterkirche Erlenbad

Der Knabenchor mit dem Dirigenten Wladimir Pschtolkin in der Klosterkirche Erlenbad

St. Petersburger Knabenchor bei Kirchenkonzert in der Klosterkirche Erlenbad

Der Lions Club Achern hatte den renommierten Chor in die Klosterkirche des Klosters Erlenbad in Sasbach eingeladen und seinen vielen Freunden und Förderern am Mittwoch, dem 18.12.2019 ein außergewöhnliches musikalisches Erlebnis beschert. Eine Art Jubiläumspräsent sozusagen, denn der Lions Club Achern feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen.  

Die Klosterkirche ist an einem Mittwochabend brechend voll, was zeigt, dass sich der russische Knabenchor als ein Kassenmagnet erwiesen hat, wobei der Begriff freilich nicht ganz den Kern trifft, denn der Eintritt ist frei. 

Bitte um Spenden

So bittet der Präsident des Lions Clubs Achern, Raimond Wagner, in seiner kurzen Begrüßungsrede natürlich die Besucher, kräftig zu spenden. Das dürfte den meisten gewiss nicht schwer gefallen sein, denn was sie erleben, ist eine Dimension des Chorgesangs, die ihresgleichen sucht. 

Allein der Auftritt der 40 Knaben durch das matt erleuchtete Kirchenschiff hat ergreifenden, sakralen Charakter: Sie tragen schwarz-weiße Uniformen und halten kleine Kerzen in den Händen. Schon vom ersten Takt an ihres auf Russisch gesungenen „Halleluja“ ist die Faszination spürbar, die von diesem Chor ausgeht und die über die bloße Anzahl gut ausgebildeter Stimmen hinausreicht. 

Vielleicht ist es die Jahrzehnte lange Hingabe an den Gesang, die Disziplin und die systematische akribische Ausbildung von insgesamt 450 Knaben in St. Petersburg. Seit 1992 ist Wadim Ptscholkin Dirigent und Leiter des Chores und mit ihm seit nunmehr 25 Jahren in ganz Europa unterwegs. Auch in der Klosterkirche Erlenbad verfehlt der Chor seine Wirkung nicht. Es ist eine perfekte Symbiose: Die großartig illuminierte Kirche mit ihren monumentalen Säulen und dem erhabenen Kirchenschiff, ein andächtig lauschendes Publikum und ein Knabenchor, der vom ersten Moment an mit seinem glockenhellen und dennoch kraftvollen und voluminösen Sound in seinen Bann zieht. Besonders in den russisch gesungenen Passagen, während er bei den deutschen Weihnachtsliedern mehr hell, zart und tief bewegend zugleich ist. So ist das „Alle Jahre wieder“ eine gleichsam himmlische Variante, die zugleich auch, wie es der Dirigent den Besuchern offenbart, auf sein alljährliches Erscheinen in Deutschland gemünzt ist. Im weiteren Verlauf sagt Wadim Ptscholkin die einzelnen Lieder an, eine Mischung aus weltlichen und kirchlichen Stücken, viele aus der russischen Liturgie, wie etwa das „Cherubim“ oder aber das bekannte „Exultate Deo“ von Allessandro Scarlatti. Was immer es ist, das Publikum feiert den Chor mit überbordendem Applaus.

Infolge des überaus großen Zuspruchs konnte der Lions Club Achern am Ende mit 3000 Euro fast die gesamten Einnahmen an den Knabenchor übergeben.